Hanna Schott | Von Liebe und Widerstand
15630
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-15630,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Über dieses Projekt:


Bei meinen Lesungen wurde mir klar, welche Wucht diese Geschichte hat – aber auch, wie ermutigend sie ist. Und ist es nicht verrückt, dass Magda und André am Ende ihres Lebens die Jahre des Widerstands als ihre glücklichsten beschrieben?


Von Liebe und Widerstand

 

 Historiker stellen Magda und André Trocmé in eine Reihe mit Martin Luther King und Mahatma Gandhi, sehen Parallelen zu Oskar Schindler, der über 1.000 Juden rettete.

Das französisch-russisch-italienische Paar lernt sich in New York kennen und will nach Indien reisen, um Gandhi zu treffen. André Trocmé, der an demselben Theologischen Seminar studiert wie später Dietrich Bonhoeffer, ist nebenbei Hauslehrer bei der reichsten Familie der Welt, den Rockefellers. Magda Grilli zieht ihn schon nach den ersten Begegnungen in ihren Bann. Allein diese Geschichte wäre filmreif. Doch es geht weiter – ganz anders, als die beiden es planen, und mit zunehmender Dramatik. Statt in Indien landen sie nämlich in der tiefsten französischen Provinz, André als Pfarrer der reformierten Kirche, Magda als Lehrerin. Als deutsche Truppen Frankreich besetzen, eröffnen sich ihnen jedoch ungeahnte Möglichkeiten, gerade weil sie „am Ende der Welt“ leben.

 

Das Ehepaar Trocmé verwandelt den kleinen Luftkurort im Gebirge in einen zentralen Ort der französischen Résistance. Tausende jüdische Kinder und Erwachsene werden von ihnen versteckt, mit Nahrung versorgt, teilweise mit falschen Pässen ausgestattet und außer Landes geschleust. Am Ende zählten die einen 3.000 Menschen, die vor dem sicheren Tod gerettet worden waren, andere sprachen von mehr als 5.000. Magda trat in den USA vor riesigem Publikum an der Seite von Martin Luther King auf. Das israelische Holocaustmuseum Yad Vashem zeichnete André und Magda Trocmé und mit ihnen die ganze Region für ihren Mut als „Gerechte unter den Völkern“ aus.

 


Was mein Buch „VON LIEBE UND WIDERSTAND“ erzählt, hat Chrismon auf einer Seite zusammengefasst: chrismon.evangelisch.de


Thomas Schmid hat das für die Frankfurter Rundschau und die Berliner Zeitung getan: Helden, die keine sein wollten


Im Juni 2017 ist das Buch auch in den USA erschienen:

„ … Love in a Time of Hate tells the gripping tale of Magda and André Trocmé, the couple that transformed a small town in the mountains of southern France into a place of safety during the Holocaust. At great risk to their own lives, the Trocmés led efforts in Le Chambon-sur-Lignon to hide more than three thousand Jewish children and adults who were fleeing the Nazis. In this astonishing story of courage, romance, and resistance, learn what prompted André and Magda to risk everything for the sake of strangers who showed up at their door. Building on the story told in Lest Innocent Blood Be Shed, German journalist Hanna Schott portrays a vivid story of resisting evil and sheltering refugees with striking resonance for today.“

 

„This story’s main takeaway is timeless. Moral, nonviolent resistance is needed now more than ever before. Relevant at home and in the halls of power, this book calls on all modern-day Magdas to answer the door and act.“

Michael Shank, Head of communications for the UN Sustainable Development Solutions Network

 


„As the world confronts one of the greatest refugee crises in recorded history, this powerful true story could not be more timely or relevant.“

Matthew Soerens, U.S. director of church mobilization for World Relief


 

Autorin

Hanna Schott

Formate & Ausgaben

gebunden, mit 33 s/w-Fotos und einer Karte, 240 Seiten, in 4. Auflage erschienen. Auch als ebook erhältlich.

Veröffentlichung
Kategorie
Bücher für Erwachsene