Hanna Schott | Zum Kinostart von „Fritzi war dabei“
1
post-template-default,single,single-post,postid-1,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Zum Kinostart von „Fritzi war dabei“

Am 9. Oktober 1989 gingen 70 000 Leipziger auf die Straße. Im Anschluss an das Montagsgebet in der Nikolaikirche zogen sie einmal um den Altstadtring. Es freut mich deshalb riesig, dass die Premiere der Verfilmung meines Buchs auf den Tag genau 30 Jahre später in Leipzig stattfinden soll, und zwar in der Nikolaikirche. 800 Schulkinder sind eingeladen, dabei zu sein. 800, weil mehr nicht indie Kirche passen. Am nächsten Morgen wird es aber eine zweite Vorstellung geben, und am Tag des Mauerfalls, am 9. November 2019, ist dann die Kinopremiere. Bis dahin vergeht noch ein Jahr – eins, in dem, wie ich hoffe, weiterhin Wende-Wunder in Köpfen und Herzen geschehen.
Hier geht es zum Trailer:
https://www.moviepilot.de/movies/fritzi-eine-wendewundergeschichte